Hypokausten

Hypokausten

Dieses System stammt aus der römischen Antike und wurde zuerst nur in Thermen, später dann generell in römischen Häuser eingesetzt. Heute versteht man darunter noch immer dasselbe Prinzip. Der Heizeinsatz erwärmt die in einem doppelschaligen geschlossenen System zirkulierende Luft und gibt sie über die Oberfläche aus Schamotte als Strahlungswärme wieder ab. Dadurch benötigen sie für die gleiche Raumtemperatur eine geringere Oberflächentemperatur, was weniger Konvektion erzeugt. Dieses ruhigere Wärmeklima wird als angenehmer empfunden, trocknet die Raumluft weniger aus und wirbelt weniger Staub auf. Dadurch eignet dieses System sich hervorragend für Allergiker und Asthmatiker.

Durch den Einsatz der Schamotte-Außenwand entsteht eine Wärmespeicherung von ca. 4-8 Stunden, je nach Größe der Anlage.